EGW HEIMSTÄTTE - eine lange Geschichte!

Am 08. Mai 1907 wurde die Erste gemeinnützige Baugesellschaft für Arbeiterwohnhäuser, Gruppe Brigittenau, Gesellschaft m.b.H. zum Zwecke der "Erbauung, Erhaltung und Verwaltung von Gebäuden mit gesunden und billigen Arbeiterwohnungen" gegründet.

Die Basis für die Gründung der Gesellschaft war das von Kaiser Franz Joseph am 08. Juli 1902 erlassene Reichsgesetz betreffend Begünstigungen solcher Wohnbauten. Mit diesem Gesetz wurde der Grundstein für den sozialen Wohnbau gelegt.

Nach einer Fusion mit der Vereinigten Wohnbaugruppe Stadlau erfolgte im Jahre 1956 die Verschmelzung mit der im Jahre 1938 gegründeten Heimstätte, Treuhandstelle für Wohnungs- und Kleinsiedlungswesen, sodass der nunmehrige Firmenname Erste gemeinnützige Wohnungsgesellschaft "Heimstätte Gesellschaft m.b.H." entstand.

Die Zweigniederlassung „EGW Heimstätte Linz" ist mit Ersteintragung im Firmenbuch am 08.02.1957 erwähnt und hat ihren Sitz in der Gärtnerstraße 9, in 4020 Linz.

Während in der Kriegs- bzw. Nachkriegszeit der "Landarbeiter-Wohnungsbau" unsere Aktivitäten beherrschte, stand in den 50er und 60er Jahren der Wiederaufbau im Vordergrund.

4.000 Wohnungen in 15 Bezirken
Ca. 4.000 Miet- bzw. Eigentumswohnungen wurden seither in 15 oberösterreichischen Bezirken errichtet. Die älteste Wohnanlage in Oberösterreich - Hueber-/Stelzerstraße in Linz - wurde nach erfolgter Baubewilligung vom 09.12.1940 im Jahre 1943 fertiggestellt.

Die Verwaltung unserer Wohnanlagen übernimmt das Schwesterunternehmen NEUE HEIMAT Oberösterreich und ist somit auch der Ansprechpartner für alle Fragen, die Ihre Wohnanlage betreffen.